und die Fortsetzung kam nie....

sorry für die leeren Versprechungen

5.8.13 18:37, kommentieren

Werbung


Per Anhalter durch Mittelerde oder auch “Q is for Questionmaster”


Per Anhalter durch Mittelerde oder auch “Q is for Questionmaster”

Ich liebe Billig-Airlines! Wer will schon Comfort, Entertainment Systeme oder gar Trinken und Essen auf einem Flug von über 9Stunden? Alles Quatsch…
Pacific Blue ermöglicht seinen Passagieren ein gemütliches Zusammensein auf völlig ausreichenden 30cm Sitzbreite und 20cm Beinfreiheit. Köstliche Speisen und Getränke gibt es für kleines Geld von den netten Flugbegleiterinnen, ein echtes Schnäppchen sind zum Beispiel die Tassensuppe mit Kürbisgeschmack für nur 5$ und das 200ml Natur-Quellwasser für nur 4$.Für genug Unterhaltung sorgen die Mitreisenden mit diversen musikalischen Spektakeln, die sie allein mit ihren Körperöffnungen zustande bringen, (wirklich beeindruckend!) ein Schmaus für Nase und Ohren ihrer Sitznachbarn. So auch die nette, sympathische und leicht, wirklich nur leicht, übergewichtige Amerikanerin neben mir. Nachdem ich ihr zuvorkommend (wie ich ja nun mal bin) ca. 50%meines Sitzplatzes überlies und sie ihren Verlängerungsgurt nach nur 10minuten angeschnallt hatte konnten wir starten. Nach dem traurigen Abschied am Flughafen Denpasar von Felix der noch länger auf der Trauminsel Bali bleiben wird, gehts für Christoph und mich also endlich nach Neuseeland J
15Stunden und 3große 10$-Chicken-Sandwichs (nicht für mich, für die Amerikanerin versteht sich) später landeten wir zum Zwischenstop in Australien, Melbourne.Von da aus ist es dann nur noch ein Katzensprung nach Neuseeland.
Am 13.12.10 um ca. 15Uhr Ortszeit kamen wir am anderen Ende der Welt an(von Gelnhausen aus gesehen^^). Genau 12Stunden Zeitunterschied. Und…am wichtigsten….der erste RICHTIGE Kaffee seit NepalJ Und BÄM…gleich mal 4,50$. Tja..andere Länder andere Sitten, bzw. andere Preisniveaus. So wurden wir im Handumdrehen von balinesischen Millionären zu armen Kirchenmäusen. Mit dem Bus gings vom Flughafen in die Innenstadt von Auckland. Die 30minütige Fahrt lässt einen ersten Eindruck von Neuseeland erahnen.Bis jetzt sind das Wasser, Sonne und Hügel Hügel Hügel. Busstop: Queenstreet. Der überdimensional riesige Weihnachtsmann der sich in Begleitung von Blitz und Donner über die komplette Hausfassade der 5stöckigen Buchhandlung erstreckt wirkt im sonnigen Neuseeland nicht weniger fehl am Platz als die Weihnachtsdeko in Bangkok. Vollgepackt mit Rucksack und Surfboard stapfen wir Richtung Hostel. Hügel hoch, Hügel runter, und von vorne. Wer kommt drauf ne Stadt wie Auckland auf einem eigentlich aktiven Vulkan zu bauen?! Die Neuseeländer, alles Freaks!
An der City Garden Lodge angekommen treff ich zum ersten mal auf einen Kiwi, Ian, der Hostelbesitzer. Mit seinem witzigen aber gut verständlichen Akzent hieß er uns in NZ willkommen. Endlich das erste mal in den Zelten schlafen die wir seit knapp 3Monaten sinnlos mitrumschleppen. 15$ die Nacht, Schnäppchen!…NOT!
Langsam merke ich, jetzt fängt der Teil meiner Reise an der “Selbstständigkeit” heißt.
Auch nach dem ersten Einkauf im großen Supermarkt und selbstgekochtem Abendessen kann ich immer noch nicht ganz glauben wieder in der richtigen westlichen “Zivilisation” angekommen zu sein. Am nächsten Mittag kommen endlich Stefan und Jonas in unserem Hostel an die wir seit dem Abschied in Bangkok nicht mehr gesehen haben. Die ersten Tage in Neuseeland kosten wir richtig aus, indem wir nach den 3Monaten Asien die überfüllt von Eindrücken waren, nur chillen ,ins Kino gehen, uns mit FastFood vollstopfen, lesen, kochen und Auckland erkunden.
Nach der richtigen Portion “Gammeln” kamen die Hummeln im Hintern wieder zurück und Christoph und Ich setzen unseren Plan in die Tat um;wir stopften mal wieder unser ganzes Leben in unsere 15Kg Backpacks, schmieren ganz groß NORTH auf ein Stück Pappe und stellen uns an die Straße zum Highway. Daumen raus, Warten..warten..warten
Das erste Auto hält an und wir werden von einem jüngeren Kiwi mitgenommen der aussieht als wäre er dem Film SPUN entschlüpft. Der zweite Ride ist ein zittriger Mittdreißiger der uns erst mit Lady Gaga beschallt und dann plötzlich seine RobbieWilliams CD auspackt während er an seinem MultivitaminSaft süffelt als würde er verdursten. Am ersten Tag unseres Trips ins Northland mit dem Ziel Cape Reigna, dem nördlichsten Punkt Neuseelands, kommen wir durchnässt vom Regen und mit insgesamt 8Rides endlich in Paihia an, wo wir todmüde in unsere 28$ Dormbetten fallen. Am zweiten Tag sitzen wir bis mittags im Hostel Peppertree in Paihia rum in der Hoffnung auf besseres Wetter. Da wir bis Weihnachten wieder hier sein müssen beschließen wir uns ein weiteres mal im strömenden Regen an den Straßenrand zu stellen und auf einen netten Autofahrer zu hoffen der Mitleid mit uns hat, der Plan ging auf, wir schafften es am 2.Tag mit nur 5Rides bis nach “”. Der dritte Tag bringt uns Michaela, eine ältere Deutsche mit Mietwagen die unseren Plan zum Cape zu fahren teilt und uns den ganzen Weg nach oben durch die wirklich wunderschöne weite grüne und kaum besiedelte Landschaft Neuseelands mitnimmt J Als wir endlich am Cape ankommen und uns auf den Wahnsinns Ausblick auf die zwei Meere freuen sehen wir schlussendlich ca. 5Meter weit bis die Nebelwand jegliche Sicht unmöglich macht.
Das hat sich gelohnt! Wuhu! Also wieder ab ins Auto zu Michaela und nach Osten Richtung SpiritsBay. Die ewig lange Rollsplittstraße eröffnet uns letztendlich eine weite grüne Wiese die direkt an den weißen Sandstrand der Spirits Bay anschließt. Wir stehen an dem Strand der nach MaoriGlauben die Seelen der Verstorbenen aufs Meer hinausgeleitet. Wir beschließen an diesem wunderschönen Platz unser Zelt aufzuschlagen, was die Enttäuschung vom CapeReigna wieder wettmacht J Wenig später kommen 4Israelis an mit denen wir den Abend verbringen, Janiff zocken und deutschen Reggae hörenJ
Am Morgen nimmt uns Michaela wieder ein Stück nach Süden mit. 4Rides später kommen wir wieder in Paihia an wo wir Stefan und Jonas wieder treffen. Und dann ist auch schon Weihnachten J Mein erstes Weihnachten nicht zu Hause ist seltsam. Um zumindest einen Hauch von Weihnachtsstimmung zu bekommen gehen wir dick einkaufen und Russ und Ich stehen einen kompletten Tag in der Küche vom MousetrapHostel und backen Plätzchen während Schöni und Jonas helfen zu probieren ^^. 3Sorten! Vanillekipferl, Terrassenküchlein und Busserl. Zwei riesige Schüsseln voller selbstgemachter Plätzchen! Genial! J Die Plätzchen und Bier Orgie wurde abgerundet mit ganz viel FLEISCH!! Grillen an Weihnachten, muss man mal gemacht haben! :p Der Hostelbesitzer machte für alle einen riesigen Ham und Kuchen. YUMMY Weihnachten wurde also gebührend gefeiert mit Alkohol, Fleisch, Kuchen etc und sogar ner Runde Circle of Death aus der auch der Titel meines Blogs “Q is for Questionmaster” als Erklärung dafür was passiert wenn man die Queen zieht, stammt.
Völlig fertig fallen wir in unser 7Bett Dorm Zimmer was wir mit 3trinkfesten Australiern teilen. Erst wunderten wir uns das die drei schon im Bett sind weil das Licht aus war bis wir anhand der eindeutigen Geräusche merkten dass die drei ganz und gar nicht schliefen sondern Besuch hatten und es ihnen ziemlich egal war wer im Raum war. Besser mittendrin statt nur dabei!
Am nächsten Morgen stellen wir fest das irgendwer unsere zwei Schüsseln Plätzchen komplett leer gemacht hatte L Naja, das war dann wohl Weihnachten ohne Plätzchen, ohne Schnee und ohne Geschenke….dafür mit BBQ und Sonnenschein J
Fortsetzung folgt…. 

1 Kommentar 11.2.11 02:41, kommentieren

Vom Moloch ins Paradies und zurueck...

Am 21.11.10 sagten Felix Russ und Ich meinem geliebten Bangkok Auf Wiedersehen und traten unseren Flug Richtung Paradies Bali an (den wir fast verpasst haetten weils da eine kleine Verwechslung mit der Abflugzeit gab, was wir aber zum Glueck im letzten Moment noch gecheckt haben^^)

Mit AirAsia, der billigsten der Billig-Airlines (die haben nicht mal nen Entertainment System..pfff oO) kamen wir dann endlich auf der indonesischen Insel Bali an. 1Euro sind ca. 12000 indonesische Rupees, was uns am Geldwechsler schlagartig zu Millionaeren machte

1.Anlaufstelle war der im LonelyPlanet als ruhiger schoener Strand beschriebene Balangan Beach an der Suedkueste Balis. Nach 40min. Taxifahrt standen wir an einem unbeschreiblich schoenem Bilderbuch-Strand, wie von der Postkarte.

In den paar wenigen Warungs dort konnte man fuer wenig Geld uebernachten,ca. 2Euro die Nacht p.P. >Warungs sind meist kleinere Huetten wo man guenstig einkaufen, essen oder uebernachten kann. Wir verbrachten die ganze 1.Woche im Nasa Cafe/Warung am BalanganBeach, wo wir uns zu dritt in ein Doppelbett quetschten Die erste Woche auf Bali verbrachten wir damit tagsueber am Strand zu liegen und abends mit den Kakerlaken zu kaempfen

Um einige Dinge zu erledigen mussten wir von unserem schoenen Strand ab und zu in die 30min entfernte Stadt Kuta, ins MOLOCH! Um mobiler zu sein mieteten wir uns dort Roller, zwei kleine klapprige Kisten + 3 unglaublich bescheuert aussehende Helme.Voellig desorientiert und verwirrt versuchten Russ und Felix den Heimweg nach Balangan zu finden waehrend ich die zwei die ganze Zeit auslachte weil sie so UNGLAUBLICH bekloppt aussahen

Felix und Russ kauften sich beide Surfboards in Kuta und verbrachten den Rest der Woche in Balangan mit der besten Beschaeftigung auf Bali, Surfen Waehrend sich die zwei an den balinesischen Brechern versuchten lag ich in der Sonne am Strand und...tat absolut einfacvh GAR NICHTS

Nach einer Woche rumgammeln wollten wir mehr von der Insel Bali sehen und planten ins Landesinnere zu fahren. Auf unsere 2kleinen Roller packten wir 3Menschen,3grosse Rucksaecke und 2Surfboards und tuckerten im Schneckentempo nach Bingin. In der Naehe gab es einen wunderschoenen Affentempel den wir uns anschauten,  bzw. eher die Affen als den Tempel an sich :P

Von daaus erkundeten wir das Inselinnere in einer 5-Tages-Rollergang-Tour^^ Angefangen bei Ubud, dem kulturellen Zentrum Balis, mit seinen unzaehligen Galerien, Museen, Schmuckgeschaeften, Boutiquen etc. Am 2.Tag gings auf einer wunderschoenen Strecke zu den gigantischen UNESCO-Reisfeldern wo wir eine Nacht inmitten der Reisterrassen in einem kleinen Hotel verbrachten und abends bei Sonnenuntergang das beste NasiGoreng von einer Omi gekocht bekommen haben Nach den wunderschoenen Reisfeldern fuhren wir an die Nordkueste nach Lovina, wo wir am tief schwarzen Vulkan-Sand-Strand Lovinas standen und beschlossen nicht unbedingt laenger als noetig dort zu bleiben, sogar auf Bali gibts weniger schoene Ecken :P

"On the road again" zurueck nach Kuta machten wir einen Stop an den Waterfalls von Hab-ich-vergessen wo wir nach 30min laufen an einem wunderschoenen abgelegenen riesigen 50m-hohen Wasserfall standen

Am Abend des 4.12. kamen wir wieder im Moloch Kuta an, wo wir es nur 2Naechte aushielten bevor wir zurueck "nach Hause" wollten, zurueck nach Balangan :P Die letzten Tage auf Bali am Balangan Beach waren aehnlich wie die 1.Woche...herrlich langweilig:P  mit meinem fetten 850S.-Buch viiiiel Sonne, genauso wie viiiiiel Sonnenbrand, dem leckeren Essen von unserer Omi dort und dem unbeschreiblich schoenen Strand von Balangan

Bali ist nicht umsonst als Trauminsel bekannt!

Am 13.12. gehts weiter nach Neuseeland...

So Long....

SelamatSiang!

1 Kommentar 25.12.10 05:51, kommentieren

SAME SAME BUT DIFFERENT

soo...endlich mal wieder ein neuer eintrag...

in bangkok haben wir insgesamt eine woche verbracht...hauptbeschaeftigung: guenstiges essen...dem besten obstsalat und orangensaft der welt ...  aufm "hotel zimmer" bzw. eher TheBeach Anfangsszene-aehnlichem Loch chillen...mittags erst aufstehen...den 7-Eleven alias Beste Supermarkt Kette der Welt leer kaufen^^...ChinaTown erkunden mit seinem Waffen und Essenmarkt......abends auf der KhaoSan Road Besoffene beobachten...und was man halt so in Bangkok machen kann>>>BUCKETS mit SangSom(thail.Billigschnaps), Cola und RedBull trinken..in die Clubs gehen und feiern....MASSAAAAAAAAAAGE gibts hier auch mehr als genug...besonders wird man von allen seiten vollgekrieschen weil jeder einem eine andrehen will...die jungs wurden alle zwei minuten von SUIT-Maennern (typen die einem Anzuege verkaufen wollen)angequatscht...die mich zum glueck verschont haben^^ halloween haben wir auch richtig gut gefeiert in bangkok und ich hab den russ ermutigt sich Dreads machen zu lassen

dann war die woche auch schon fast wieder vorbei...und es ging im nachtbus ENDLICH richtung sueden...sonne strand meer!!! ARGHHHH...falsch gedacht....!  nach 15stunden fahrt war alles was wir bekamen ueberschwemmung und REGEN...REGEN.....REGEN....von Phuket aus gings erstmal zum Stop-Over nach Kata...kleine ruhige doofe stadt...senioren-urlaub geeignet^^...schnell wieder da weg>mit der faehre....richtung KoPhiPhi..:.die insel waere wahrscheinlich genial paradiesisch geworden...haetten wir ein BISSCHEN sonne gehabt...trotzdem blieben wir eine ganze woche da haengen...was aber auch ein wenig an meinem befinden lag^^...anscheinend hab ich da die rechnung dafuer bekommen so lange von magen-darm krankheiten verschont gewesen zu sein....und verbrachte eine ganze nacht mit dem kopf auf der klo-brille...sozusagen....

das beste an PhiPhi war die Stones-Bar....eine direkt am strand gelegene DnB Bar mit dem gechilltesten ambiente was man sich vorstellen kann...UND die boots-tour die wir am letzten tag gemacht haben...fuer 300baht (ca.8euro) wurden wir zum maya beach gefahren (filmdrehort von TheBeach)...der aber total ueberfuellt mit touristen seinen ganzen charme verloren hat...und zu zwei schnorchel spots und dem monkey beach...mit ganz vielen affen...die ganz viele bananen in sich reinstopfen...den ganzen tag lang...wasn leben

von PhiPhi aus gings weiter nach Railay...einer kleinen huebschen ruhigen insel..wo wir unseren eigenen kleinen bungalow hatten...da es da nicht so viel zu erleben gibt ausser den Felsen fuer die Kletterbegeisterten machten sich der Felix Russ und Ich weiter nach KoPhangan auf...in der hoffnung auf mehr leben...und besseres wetter....

von hier aus schreib ich grade meinen blog>die Insel KoPhangan in Sued-Thailand/Ostkueste:wenn man Fotos von der Insel sieht kommt man schonmal leicht ins schwaermen....aber durch den staerksten Monsun seit 50jahren ist hier fast immer schei** wetter und kaum sonne...eigentlich ist die insel fuer ihre partys bekannt die sich nach dem mond richten...die groesste/bekannteste ist die FullMoonParty...bekannt fuer viel Alkohol, Elektro und Neon-Body-Painting^^ es gibt noch einige "Ableger" davon...wir kamen eigentlich genau rechtzeitig zur Half-Moon-Party am 14.11. hier an...aber hatten leider nicht dran gedacht dass das ganze ja eintritt kosten koennte...und mussten aus geldmangel wieder heim fahren

gestern hatten wir den ersten richtigen sonnentag am meer...endlich mal...ansonsten chilln wir hier eigentlich den ganzen tag in unserem bungalow in Lee's Garden Resort  rum und tun gar nichts

fuer morgen ist die rueckfahrt nach bangkok gebucht...und dann gehts fuer Felix Russ und mich auch bald schon weiter nach BALIwas wir mit storno und umbuchung fuer schlappe 60euro mehr buchen konnten die anderen beiden fahren dann nach kambodscha...:P

SAWA-DEE-KAH!

und bis bald denn...

 

die mariko

2 Kommentare 16.11.10 14:52, kommentieren

............1,60m vs. 4130m .........................

ganz kleine zusammenfassung der schlimmsten und besten 10tage meines lebens....^^

wir liefen HOCH und RUNTER....treppen und stufen und treppen und stufen....ueber klapprige bruecken ueber reissenden fluessen...bei dem einmal ein stueck bruecke wegbrach...direkt unter mir...!!! wir liefen durch regen...und regen....und regen....und wieder hoch und runter....das ganze 10tage am stueck....jeden tag ca. 4-7 stunden lang....

ich...vollgepumpt mit Ibuprofen-Schmerzmitteln...bin eigentlich nur den 4jungs hinterher gehumpelt ^^ und hab versucht irgendwie die tage rumzubekommen...

aber als wir schliesslich auf 4130m Hoehe....auf dem Annapurna Base Camp angekommen waren...und von riesigen schneebedekcten bergen umringt mitten im himalaja standen....da hatten sich die schmerzen gelohnt... :P aber vielleicht lag das auch nur an dem mix zwischen ibus und der duennen luft die einen ziemlich high werden laesst xD

so oder so....es war eine extreme aber geniale erfahrung da oben zu sein....*ueber den wolken..lalalalaa...* (und das mit dem gras was da ueberall wuchert stimmt uebrigens auch xD )

nachdem wir von dem huegel wirder runter gekrueppelt waren haben wir noch ein paar tage zeit in der kleinen schoenen touri gegend Pokhara gechillt...bis es dann mit dem bus zurueck ins schoene >< kathmandu ging :P

und das war dann auch schon nepal....

jetzt sind wir schon seit 5tagen in bangkok in thailand...was meiner meinung nach die schoenste grossstadt ist die ich bis jetzt gesehen hab...ausser das es hier auch endlich mal richtiges nachtleben gibt und wir viel shoppen gehen in khaosan und china town ist noch nicht viel passiert....bald gehts dann mit dem nachtbus oder zug in den sueden thailand....ans MEER...und den STRAND....und in die SONNE....uiiii <3

so long....ich hab immernoch nich gelernt was tschuess hier heisst...

bis denn!

5 Kommentare 29.10.10 17:59, kommentieren

Lebenszeichen

ein kleines Lebenszeichen bevors los geeeeeeeeeeeht!!!

wir sind jetzt in Pokhara...die Fahrt von Kathmandu hierher hat 9verfi**te stunden gedauert...im sauna-aehnlichen bus...ueber eine der 10gefaehrlichsten strecken der welt...(Galileo beweists ><..

allerdings hat sich der aufwand gelohnt..hier ists viel schoener als in smogmog-kathmandu....:P

wir haben hier erstmal 3naechte in nem kleinen aber feinen hotel gebucht...morgen kuemmern wir uns dann um die vorbereitungen fuer unseren trek der am donnerstag losgeht..

Kurzfassung: Die 4Gefaehrten und ich wollen todesmutig den im Himalaya liegenden Schicksaals-Annapurna aufsteigen um dort widerrum TODESMUTIG im Annapurna Base Camp zu pennen und den Ring der Macht...zum Ring faellt mir auf die schnelle nix ein.. zu ZERSTOEREN!!!!!! WUAHAHAHAHA

aaaaaaalso....der annapurna sanctuary-trek wird ca 12 tage dauern...in denen wir ca auf 4000meter hoch kommen...von denen wir ca. 2000zu fuss aufsteigen ziel ist das annapurna base camp mitten im himalaya gebirge...wir werden also rundum von maechtigen bergen umringt sein...

soweit so gut....im himalya gibts kein internet...schaetz ich mal ^^

SO LONG.....

conichiua und ahoi!

 

 

die Mariko

6 Kommentare 6.10.10 09:31, kommentieren

I thought Monsoon Season is over...

ausgehungert,

fix und feddisch,

klatschnass,

schockierend beruehrt

....das beschreibts ganz gut...

 

Gestern haben wir uns die Stupa Swayambunath angeschaut...nur das wir dafuer erstmal ca. 300Stufen hochmussten...klingt nicht viel...war trotzdem genug ^^

Die Stupa war extrem pompoes...viel Gold ...viel bunt...sau schoen

danach gings nach Thamel...das TouristenViertel von Kathmandu..wo nicht nur haufenweise farbenfrohe Geschaefte waren...sondern auch die ersten diskreten Aufforderungen zum Erwerb von illegalen Substanzen ausgesprochen wurden....kurz gesagt...die wollten uns da Hasch andrehen....^^

("ey guys...hasch, marijuana?!" emotion

Die Heimfahrt durch den Feierabendverkehr war auch mal wieder besser als Achterbahn fahren :P

 

Heute haben wirs chillig angehen lassen...

erst am nachmittag gings los nach Pashupati...eine grosse Anlage mit Tempeln, Gebetsstaetten und Totenstaetten...und einem Fluss mit ganz besonderer Funktion....an dessen Ufer werden auf Plateaus die ueberm Wasser ragen Leichname eingeaeschert.

In einer Art Zeremonie konnten wir miterleben wie ein Nepali dort verbrannt wurde. Bedeckt von Decken konnte man nur seinen Kopf sehen...er war geschmueckt mit Blumenketten und sein Gesicht war mit roter Farbe bemalt. Das Ganze ist schwer zu beschreiben wenn man es nicht selbst gesehen hat...aber es war auf jeden Fall beeindruckend als auch schockierend direkt und oeffentlich..

 

Was noch erwaehnt werden muss....In der Anlage gibts ausserdem ganz viele AEFFCHEEEEN!!!!emotion  kleine affen...grosse affen....dicke affen...schnuckelige affen....ich wuerd dir am liebsten einen mitbringen brudi ach und btw...nein es gab kein geschenk auf dem kopfkissen :'(

jedenfalls setzte auf einmal ein Regenschauer ein , weswegen wir uns bei einem kleinen Strassengeschaeft unterstellen mussten.Wir wurden von den Besitzern gebeten im Geschaeft Platz zu nehmen und mit ihnen Tee zu trinken...erster gedanke: die rippen uns sowas von ab... ^^  aber anscheinend gibts hier wirklich hilfsbereite menschen und wir haben uns unterhalten und nepalesischen tee getrunken :P einfach so...bis der regen aufgehoert hat

voellig ausgehungert vom tag war wir noch was mampfen und jetz hab ich schon viel mehr geschrieben als ich wollte...und das kostet mich jetz ganze 50Rupees! Wucherpreise hier ^^

Also denn...Ahoi und so...emotion

8 Kommentare 30.9.10 18:31, kommentieren